contsult auf der Digital Xchange – Bergisches RheinLand 2019

Wir freuen uns am 25.05.2019 als Speaker bei der 2. Digital XChange 2019 in Gummersbach unsere neueste technologische Innovation für Händler vorstellen zu können: Unsere AI-basierte Lösung ICY DATA, die unterschiedlich formatierte und strukturierte Produktdaten automatisiert einliest und schnell in eigene Datenstrukturen integriert.

Vortrag „AI für Produktdaten-Mapping“

Im Themenkomplex „Big Data und Analytics“ zeigt contsult-Mitgründer David Schwickerath zusammen mit Christian Robbin (strategischer Berater, IBR – Robbin GmbH), wie Händler externe Produktdaten elegant und effizient in die eigenen Produktdatenbestände integrieren können. Egal aus welchem Format oder welchen Datenstrukturen. In einem gemeinsamen Projekt haben wir eine AI-basierte Lösung entwickelt, die wir Ihnen in diesem Praxisvortrag vorstellen werden.

Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie!

Erhalten Sie exklusive Einblicke in unser neues Tool für die Produktdatenintegration, das bald in die Betaphase geht. Wir sind darüber hinaus den ganzen Tag vor Ort und freuen uns auf einen regen Austausch und Networking mit Ihnen!

Wann und Wo

Samstag – 25.05.2019 um 12:30 Uhr in Raum 3104 (Hörsaal), Campus Gummersbach

Das Event ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Mehr Informationen zum Programm und die Anmeldung finden Sie auf der Konferenz-Webseite.

Vortragsbeschreibung

Der Online-Handel ist für die Händler unter verschiedenen Gesichtspunkten komplex. Neben der Schaffung einer gewissen Wahrnehmung bei der gewünschten Zielgruppe und der Bereitstellung der benötigen Infrastruktur für die Geschäftsabwicklung, ist die Aufbereitung und Pflege der Produktdaten im Webshop die aufwendigste Tätigkeit für den Händler.

In der Online-Welt findet der geneigte Kunde die gewünschten Artikel nicht nur bei einem Händler sondern direkt im Browser bei vielen Webshops. Und dann sind die Produkte, Preise und Verfügbarkeit auch noch quasi auf Knopfdruck vergleichbar. Wie können sich Händler gegenüber dem Wettbewerb absetzen oder den Kunden überzeugen, vielleicht doch nicht nur auf den Preis zu achten?

Händler müssen den potenziellen Kunden überzeugen, dass das gerade ausgewählte Produkt tatsächlich das richtige ist. Und das schaffen Händler mit überzeugenden Produktbeschreibungen, ausführlichen technischen Merkmalen oder richtigen Übersetzungen und passenden Preisen. Allerdings wird es für Händler dadurch auch immer komplexer. Es reicht nicht mehr nur eine Artikelnummer, Kurzbezeichnung und ein einfaches Foto, sondern das Datenvolumen pro Artikel steigt.

Hersteller und Großhändler stellen immer mehr Produktdaten in unterschiedlichen Formaten, Strukturen und Dateien zur Verfügung.  Bei gleichen Artikeln von verschiedenen Lieferanten sind die Identifikationsmerkmale vielleicht sogar unterschiedlich: der eine Lieferant nutzt die Herstellerartikelnummer, der andere die GTIN, ein anderer eine eigene Lieferantennummer. Oder es sind Bezeichnungen unterschiedlich, EAN vs. GTIN, Gesamtlänge vs. Länge gesamt oder heißt es Zolltarifnummer oder Warennummer?

Je mehr Produktdaten von immer mehr Herstellern oder Großhändlern in einem Webshop zusammengeführt werden müssen, desto größer wird der Aufwand für den Händler. Die Industrie hat zwar diverse Standards für Produktklassifikation, Katalogaustauschformate u. ä. definiert, die Realität ist aber nach wie vor wenig standardisiert. Künstliche Intelligenz, d.h. machine learning algorithms, helfen hier, die Produktdaten aus Händlersicht zu vereinnahmen, aufzubereiten und im Handelssystem anzulegen.

Ein entsprechender Artikelanlageprozess liest die unterschiedlich formatierten und strukturierten Produktdaten ein, extrahiert benötigte Informationen, führt ein Mapping auf ein Zielsystem durch, kann bei gleichen Produkten verschiedener Lieferanten eine Preisermittlung durchführen und die aufbereiteten Daten für ein PIM-System oder direkt in einen Webshop ausliefern.

Händler erhalten so eine schnelle und effiziente Möglichkeit, ihre Produktdaten im Webshop sauber zu halten und anzureichern.

Über die Digital Xchange

Die Digitalisierungskonferenz findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und steht für einen aktiven Austausch von Politik, Wirtschaft, Forschung und Lehre zur Digitalisierung im Bergischen Rheinland. Es erwarten Sie über 100 Vorträge, Keynotes und Diskussionsrunden zu den Themen: Einfluss von Digitalisierung auf Innovation und Geschäftsmodelle, Veränderungen in der Region, Innovationsmethoden, New Work Patterns und natürlich auch diverse technologische Themen aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Industrie 4.0 und moderner SW-Architektur.

Schlagwörter: , ,